Breaking news!

Routen: (Bilder anklicken)

Kolumbien, England, Irland,

            

Wieder zu Hause!

  • Geburtstage gefeiert
  • Wände in der Wohnung entfernt
  • Küche erneuert

Am 6.9.2018 startet die nächste Tour.

Juni/ Juli 2018
Sammlung von Bildern und kurzen Randnotizen

Von Bogota nach London, kurzer Abstecher nach Irland 🇮🇪.

Juni 2019: Die letzten Tage in Südamerika

Vorbereitungen für den Flug von Bogota nach London.

 

Mai 2019 – Peru & Ecuador & Kolumbien

Auf dem Weg Richtung Norden hatte ich Leon Logothetis getroffen. Er ist mit einem alten VW Käfer und einem gesamten Filmteam und Betreuern von Alaska nach Ushuaia unterwegs und macht für Netflix ein Roadmovie. Wir hatten ein Interview und etliche Fotos gemacht, mein Gastgeschenk war eine Habanos, welche er am Ziel rauchen wird. Dachte das war’s, aber Leon schicke mir tatsächlich Fotos unserer Begegnung und wollte weiter in Kontakt bleiben, einige WhatsApp später:

  • You may be on a billboard in Hollywood!! I am going to use the picture of you and me hugging as the poster for the show.
  • Du könntest auf einer Werbetafel in Hollywood sein !! Ich werde das Bild von dir und mir als Poster für die Show benutzen.

Da bin ich mal gespannt, ob ich auf meine alten Tage noch zu Hollywood Ehren komme, denke als Starlett gehe ich nicht durch, aber für die beste Nebenrolle sollte es doch reichen.

Beim Äquator, besser: Auf dem Äquator. War immer der Meinung, dass es da unerträglich heiß sei, mir war saukalt, hatte eine Daunenjacke nötig – vielleicht liegt’s an den 2.500 Metern über Meer …

Die beiden Wiener, Anna Maria und Gerald, deren Wege sich nun schon mehrmals gekreuzt haben, berichten von ihrem Grenzerlebnis von Ecuador nach Kolumbien – 48 Stunden bei der Einreise in der Schlange mit venezulanischen Flüchtlingen – habe ein ganz schlechtes Gefühl. Es gibt zwei Grenzübergänge, Tulcan und Lago Agrio, im Regenwald. Tulcan ist von Flüchtlingen belagert, Lago Agrio wird im Internet, von Reisenden, von Polizisten die ich frage als peligroso = gefährlich beschrieben. Auf Nachfrage viel, mittel, wenig meint ein Polizist: Sicher ein wenig … Grund ist der Drogenschmuggel in Kolumbien. Pest oder Cholera?

Schwere Regenfälle im Regenwald und im südlichen Kolumbien, Berichte über Überschwemmungen, herausgetretene Flüsse. Plane um und nehme die direkte Verbindung nach Kolumbien!? Und: Hatte echt Glück! Kein Regen von Quito bis Popayan! Bei der Grenzabfertigung in Tulcan war ich allein, venezolanische Flüchtlinge lagern zwar an der Grenze, ohne sie zu passieren  – kann mir vorerst nicht erklären wieso, nehme es aber gerne zur Kenntnis… Später erfahre ich dann, dass wegen der Wahlen in Kolumbien die Abfertigung von Venezolanern eine Woche ausgesetzt wurde – da hatte ich echt Glück!

 

 

 

2 Kommentare zu “Breaking news!

  1. Hi Toni! Very nice to meet you at the hotel Mendoza in Bogota. I really enjoyed our chats and thanks for the suggestions via Google maps on my continued route to BA. I wish you all the best in your future travels to Ireland, Morocco and the middle east.

    • Anton Marschall

      Hi Carl,
      Was great to meet you in Bogota. I really do hope that you will get your bike soon from Miami to Bogota 🤞🤞🤞
      Would appreciate to keep in contact and get lots of news of your tour through South America.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.